Rhabarber-Streuselkuchen

Bist du auch gerade im Winter-Blues? 
Ich jedenfalls kann den Frühling kaum noch erwarten. In meiner Wohnung hat er bereits Einzug gehalten. Zumindest blühen hier schon Hyazinthen und Tulpen. Passend hierzu gibt es deshalb heute auch ein Frühlingsrezept – einen Rhabarber-Streuselkuchen.

Der säuerliche Rhabarber bildet den perfekten Kontrast zu den süßen Streuseln. Noch dazu ist der Kuchen schnell gemacht: Die Grundlage bildet ein Rührteig. Darauf kommt der geputzte, in Stücke geschnittene Rhabarber. Dann noch die Streusel obenauf und ab in den Ofen. Fertig.  🙂

 

Rhabarber-Streuselkuchen

Was backst du an Weihnachten?

Überlegst du auch schon die ganze Zeit, mit welchem Kuchen du dich und deine Familie an Weihnachten verwöhnst? 
Mir geht es zumindest so. Zuerst habe ich überlegt, einen Kuchen zu backen, der noch nicht online ist. In die engere Wahl kamen eine Eierlikör-Torte mit Äpfeln und eine Tarte a l´Orange. Doch die müssen noch warten. Ich habe mich für eine Käse-Sahne entschieden, einer der Lieblingskuchen meiner Familie.
Das Rezept habe ich hier vor fast 1 1/2 Jahren veröffentlicht. Seitdem gehört es auch zu euren Favoriten  🙂 
(Zum Rezept kommst du mit einem Klick auf das unten stehende Foto)

Eine kleine Herausforderung wartet allerdings noch auf mich. In diesem Jahr muss meine Käse-Sahne allergietauglich werden: Frei von Gluten und Milchprodukten. Mandeln oder Haselnüsse als Mehlersatz gehen auch nicht. Ich werde auf andere Mehle und Sojaprodukte zurückgreifen müssen mit denen ich bis jetzt noch keine Erfahrung habe. Aber ich bin auf das Ergebnis gespannt 🙂 

Zum Schluss noch ein paar Gedanken zu den bevorstehenden Weihnachtstagen: 
Die aktuelle Corona-Situation sorgt auch an Weihnachten für viele Einschnitte: Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperre, geschlossene Geschäfte. Weihnachten wird in vielen Familien definitv anders ablaufen, als in den Jahren davor.
Aber muss anders denn auch immer schlechter sein? Wir haben nun Gelegenheit, alte Gewohnheiten zu hinterfragen und uns zu überlegen, was uns wirklich wichtig ist.

  • Was war an den letzten Weihnachtstagen gut und soll weiter Bestand haben?
  • Welche Menschen sind uns wichtig, wen möchten wir an Weihnachten wirklich um uns haben?
  • Was hat dich in den letzten Jahren gestört und wie würdest du dich wohler fühlen?

Das alles sind Fragen, die wir uns nicht nur an Weihnachten stellen sollten.
Diese Fragen musste ich mir schon vor Jahren aus gesundheitlichen Gründen stellen. Ich habe Antworten gefunden und lebe nun stressfreier und zufriedener. 

Krisen können auch Chancen sein. Es liegt an uns, sie zu nutzen.
Käse-Sahne-Torte mit Mandarinen

Weihnachtlicher Schoko-Nuss-Kuchen mit Cranberries

Kennst du das auch: Du entdeckst im Internet oder in einer Zeitschrift ein Rezept, das du gerne probieren möchtest, aber weil du gerade keine Zeit hast, verschwindet es erst einmal in deiner Rezeptsammlung?

So jedenfalls hat das Rezept für diesen Kuchen vor ein paar Jahren den Weg in meine Rezeptsammlung gefunden. Dort ist es dann erst einmal in Vergessenheit geraten.
Auf der Suche nach einem Kuchen zum Adventskaffee ist es mir letzte Woche wieder in die Hände gefallen. Gleich am nächsten Tag habe ich den Weg in den Supermarkt angetreten, um die fehlenden Zutaten zu besorgen und hier ist nun das Ergebnis 🙂
Ich finde den Kuchen ziemlich lecker. Schokolade geht sowieso immer. Die Kombination mit den Walnüssen, dazu die leichte Säure der Cranberries – das alles harmoniert perfekt!

Gefunden habe ich das Rezept in der tegut-Kochwerkstatt (diese Seite enthält Werbung), habe aber meine eigene Version daraus gemacht. Im Originalrezept wird zum Kuchen Schlagsahne oder Vanilleeis empfohlen. Das habe ich noch nicht ausprobiert, kann es mir aber sehr gut dazu vorstellen.

Ich wünsche dir nun viel Erfolg beim Nachbacken und Genießen.  🙂

Schoko-Nuss-Kuchen mit Cranberries

Vanille-Kokos-Kipferl

So langsam wird es auch in meiner Küche weihnachtlich.

Kipferl gehören bei uns jedes Jahr unbedingt auf den Plätzchenteller. Und da es davon ganz viele Varianten gibt, wird es auch nicht langweilig.

Heute habe ich mich für eine Vanille-Kokos-Variante entschieden. Und das Beste: Das Rezept lässt sich auch ganz einfach in eine vegane Variante umwandeln. Einfach den von mir verwendeten Honig durch Ahornsirup, Agavendicksaft oder ähnliches austauschen  🙂

In meiner Rezept-Datenbank findest du auch Vanillekipferl und Nusskipferl – ganz klassisch. Schau doch mal rein!

 

Vanille-Kokos-Kipferl

Blätterteig-Schoko-Schnecken

Süßes zum Kaffee, aber eigentlich keine Zeit oder keine Lust zum Backen?
So ging es mir zumindest am letzten Wochenende.
Die Lösung war dieses einfache Rezept: Blätterteig aus dem Kühlregal, eine fertige Nuss-Nougatcreme, ein paar gehackte Mandeln und ein bisschen Milch. Das alles zusammengefügt zu leckeren, kleinen Schoko-Schnecken, in 15 Minuten vorbereitet, in ca. 20 Minuten gebacken.

Die Schnecken sind auch ideal für ein Picknick (der nächste Sommer kommt bestimmt!  🙂  ) oder für ein Fingerfood-Buffet. 

 

Blätterteig-Schoko-Schnecken

Schokokuchen – Soulfood für trübe Tage

Wetter- und temperaturmäßig ist der Herbst längst bei uns angekommen.
An trüben Tagen liebe ich es, wenn ich es mir mit einem guten Buch in meinem Sessel bequem machen kann. Wenn es dann noch Kaffee und Schokokuchen gibt, ist mein Glück perfekt.

Kakao gilt sowieso als Soulfood. Das liegt an den vielen guten Inhaltsstoffen:

  • Theobromin hat eine stimmungsaufhellende und eine dem Koffein ähnliche anregende Wirkung auf unser Nervensystem.
  • Serotonin und Dopamin versorgen, in Verbindung mit weiteren Substanzen, unser Gehirn mit allem, was für eine glückliche Stimmung nötig ist.

Kakao gilt zudem als guter Lieferant für das lebenswichtige Mineral Magnesium. Er enthält Antioxidantien, kann den Cholesterinspiegel günstig beeinflussen, unterstützt das Herz-Kreislaufsystem, hält die Blutgefäße gesund und, einigen Studien zufolge, auch unser Gehirn gesund und jung. Ein wahrer Alleskönner!
Jetzt kommt die schlechte Nachricht: Das gilt nicht für Milchschokolade – zuviel Zucker, zuviel Fett, zu wenig Kakao – 70 % Kakao sollten es Schokolade schon sein.

(Quelle/mehr Infos gibt es hier (Seite enthält Werbung): https://www.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/lebensmittel/schokolade)

Beim Stöbern im Internet bin ich auf dieses Schokokuchen-Rezept gestoßen. Es kommt ganz ohne tierische Produkte aus und hatte viele positive Kritiken. Das wollte ich selbst testen.
Mein Fazit: Ein leckerer, fluffiger Schokokuchen, dem man nicht anmerkt, dass er vegan ist. Mir zumindest hat hier nichts gefehlt und ich würde ihn wieder backen.  🙂

Für Schokoholics, die nicht auf Eier und Milchprodukte in ihrem Kuchen verzichten möchten, empfehle ich meinen Schoko-Sauerrahm-Kuchen. Du findest ihn in der Rezept-Datenbank unter „Rührkuchen & Co“.

 

Schokokuchen, vegan

Süßes Apfel-Zimt-Brot

Auch wenn Äpfel im Supermarkt das ganze Jahr verfügbar sind – Äpfel gehören zum Herbst dazu.
Jetzt im Herbst sind unsere heimischen Äpfel reif. Zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr sind sie so frisch und ist die Vielfalt der Sorten auf den Wochenmärkten so groß, wie jetzt. Deswegen musste es heute unbedingt ein Apfel-Rezept sein, auch wenn es kein klassischer Apfelkuchen geworden ist.
Den gibt es dann vielleicht beim nächsten Mal  🙂

Apfel-Zimt-Brot

Herbstliche Birnen-Tarte

Herr Ribbeck von Ribbeck im Havelland
Ein Birnbaum in seinem Garten stand.
Und kam die goldene Herbsteszeit
Und die Birnen leuchteten weit und breit……

(Theodor Fontane)

Gehörst du auch zu den Schülern, die das Gedicht in der Schule auswendig gelernt haben?
Für mich gehört das Gedicht zum Herbst dazu, ebenso wie die Birnen, aber auch Äpfel und Kürbisse. Leider habe ich selbst keinen Birnbaum im Garten. Aber dafür hat mich eine Freundin mit Bio-Birnen aus ihrem Garten versorgt. Außer Marmelade und Kompott gab es dann heute noch diesen leckeren Kuchen zum Sonntagskaffee.  🙂

Birnen-Tarte