Cheesecake „New-York-Style“

„Ich war noch niemals in New York…….. “ sang schon Udo Jürgens.
Dem muss ich mich leider anschließen.  Deswegen hatte ich noch keine Gelegenheit, einen echten New-York-Cheesecake zu probieren. Inspiriert von den vielen Cheesecake-Rezepten im Netz habe ich aber meine eigene Variante gebacken: Meinen Cheesecake „New-York-Style“!
Herausgekommen ist ein leckerer, cremiger Cheesecake, den ich am liebsten mit einem Beerenpüree oder einem Obstsalat genieße.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten

Du benötigst für eine 18cm-Springform:
(für eine 24er-Form einfach die Zutaten verdoppeln)

  • 15 Butterkekse (gerne auch Vollkornkekse)
  • 50 Gramm Butter
  • 500 Gramm Frischkäse
  • 125 Gramm Zucker
  • 2 Pack Vanillezucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1/2 Pack Vanillepudding-Pulver
  • 125 ml Sahne
  • 1 Pack Sahnesteif

Für die Springform ein Stück Backpapier zuschneiden, das etwas größer ist, als die Form. Dann das Backpapier auf den Springform-Boden legen und mit dem Springform-Rand festklemmen.

Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

Die Butterkekse in einen Beutel füllen und mit einem Nudelholz fein zerkleinern und anschließend in eine Schüssel geben.
In der Zwischenzeit die Butter schmelzen, zu den Keksen geben und miteinander vermengen. Die Keksmasse in der Springform verteilen und mit den Händen oder einem Kochlöffel etwas festdrücken.

Den Boden nun ca. 10 Minuten im Ofen vorbacken, danach etwas abkühlen lassen.

Die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen und beiseite stellen.
Nun geht es an die Frischkäsemasse: Frischkäse mit Zucker, Vanillezucker und dem Zitronensaft verrühren. Anschließend die beiden Eier und das Vanillepudding-Pulver zugeben. Nun wird noch die Sahne untergehoben. Jetzt kann die Masse vorsichtig auf den vorgebackenen Keksboden gefüllt werden.

Auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben.

Umluft 150 Grad
Backzeit ca. 45-50 Minuten

Den Kuchen nach dem Backen noch mindestens 1 Stunde im ausgeschalteten Ofen bei leicht geöffneter Tür stehen lassen. Danach den Kuchen weiter in der Form auf einem Kuchenrost auskühlen lassen, bevor er in den Kühlschrank darf.
Die Cheesecake-Masse ist anfangs noch ziemlich weich und flüssig. Holt man den Kuchen zu früh aus der Form, zerläuft der Kuchen – deshalb gut auskühlen lassen, auch wenn er schon verführerisch duftet 🙂

Noch ein Tipp aus dem Internet für den perfekten Cheesecake:

Bei Käsekuchen ist es normal, dass sich die Käsemasse beim Backen nach oben wölbt und beim Abkühlen wieder etwas „zusammenfällt“. Dabei entstehen Risse in der Oberfläche.
Wenn du diese Risse vermeiden möchtest, kannst du deine Form vor dem Backen in mindestens 2 Schichten Alufolie (über Kreuz gelegt) gut einpacken und in einer großen mit Wasser gefüllten Auflaufform oder der Fettpfanne des Backofens backen. Auf diese Weise verteilt sich die Hitze besser und der Kuchen wird überall gleich fest, Risse werden vermieden.

Dafür musst du soviel Wasser zum Kochen bringen, dass deine Form später etwa bis zur Hälfte im Wasser stehen wird. 
Die Springform mit der Kuchenmasse in die Auflaufform stellen, das Wasser auffüllen, die Auflaufform in den Ofen schieben und den Kuchen backen.

Da mich die Risse im Kuchen bis jetzt noch nicht gestört haben, habe ich diese Back-Variante noch nicht ausprobiert. Ich würde hierfür aber die Temperatur leicht erhöhen – auf 160 Grad Umluft. Eventuell verlängert sich auch die Backzeit etwas. Am besten, du behältst deinen Kuchen gegen Ende der Backzeit im Auge.

Für ein Fruchtpüree:

Beerenobst nach Geschmack und Saison auswählen und einfach pürieren. Wer es etwas süßer mag, gibt beim Pürieren etwas Puderzucker dazu.

Für ein Kirschkompott:

Ein Glas Schattenmorellen auf einem Sieb abtropfen lassen. Dabei den Saft auffangen.
5 EL Kirschsaft mit 25 Gramm Speisestärke verrühren. Den restlichen Kirschsaft aufkochen lassen und die angerührte Speisestärke mit einem Schneebesen unterrühren. Nochmal kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Die Kirschen unter den angedickten Saft rühren und abkühlen lassen.

Den Cheesecake zusammen mit dem Kompott und geschlagener Sahne oder einer Kugel Vanilleeis servieren.

Für eine Karamellsauce:

125 Gramm Puderzucker mit 1 EL Wasser in einem Topf erhitzen und unter Rühren goldbraun werden lassen.
75 ml Sahne und 50 Gramm Butter erwärmen (nicht kochen!). Nun kommt das Sahne-Butter-Gemisch langsam und unter ständigem Rühren zum karamellisiertem Zucker. Weiterrühren, bis sich alles verbindet und eine Creme entsteht.
Nun noch etwas abkühlen lassen und dann die Karamellsauce über den Kuchen geben.

Oder den Cheesecake einfach mit einem Obstsalat oder frischen Erdbeeren servieren.