Umweltfreundlicher Kaffee-Konsum – Was kann ICH tun?

Diese Seite wird gerade bearbeitet und nach und nach weiter ausgebaut

Ein Morgen oder ein Tag ohne Kaffee ist für die meisten unvorstellbar. Es geht auch nicht darum, auf dein Lieblingsgetränk künftig zu verzichten. Da unser Konsum aber darüber bestimmt, in welcher Welt wir leben, schadet es nicht, sich ein paar Gedanken zu machen.

Fair gehandelter Kaffee

Kaffeeanbau ist sehr arbeitsintensiv. Trotzdem bleibt bei den Kaffeebauern und Plantagenarbeitern der geringste Anteil des Preises hängen, den du im Geschäft für deinen Kaffee bezahlst.
Fair-Trade-Kaffee leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Kaffeebauern, durch stabilere Preise, langfristige Handelsbeziehungen, Umwelt- und Arbeitsschutz. Eine faire Bezahlung der Kaffeebauern vermeidet zudem Kinderarbeit in den Plantagen.

Da viele Geschäfte Fair-Trade-Kaffee im Angebot haben, ist der Umstieg sehr einfach.

Bio-Kaffee

Konventioneller Kaffee-Anbau hat durch riesige Monokulturen, in denen Schädlinge durch Pestizide in Schach gehalten werden, negative Auswirkungen auf unsere Umwelt.
Beim Bio-Anbau sind die Umweltschäden geringer, Pestizide nicht erlaubt.

Fair gehandelter Bio-Kaffee wäre natürlich die allerbeste Lösung.

 

 

Quellenangaben:

http://www.fairtrade-deutschland.de