Rüblikuchen ohne Mehl

Rüblikuchen ohne Mehl

Was wäre Ostern ohne Rüblikuchen? Diesmal in einer glutenfreien Variante  🙂

Du benötigst:

  • 400 Gramm Möhren
  • 8 Eier
  • 250 Gramm Zucker
  • 1 Pack Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 Gramm gemahlene Walnüsse
  • 150 Gramm gemahlene Cashewkerne
  • 100 Gramm gemahlene Paranüsse
    (alternativ zu den drei Nusssorten gehen auch je 200 Gramm gemahlene Haselnüsse und Mandeln)
  • 60 Gramm Speisestärke
  • 1/2 Pack Weinstein-Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Zitronensaft

Für den Guss:

  • 200 Gramm Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Wasser
  • evtl. Deko-Möhren

Zuerst die Möhren putzen und fein raspeln.

Danach die Eier trennen, die Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen.

Die Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. 
Jetzt kannst du die geraspelten Möhren unterrühren.
Die gemahlenen Nüsse mit der Speisestärke und dem Backpulver vermischen und anschließend in den Teig rühren.
Nun kommen Zimt und Zitronensaft hinzu.

Zum Schluss wird der steif geschlagene Eischnee vorsichtig untergehoben.

Den Teig gibst du jetzt in eine gefettete Springform und stellst diese in den vorgeheizten Backofen.

175 Grad Ober-/Unterhitze
Backzeit ca. 60 Minuten

Den Kuchen auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Für den Guss den Puderzucker sieben und mit den 4 EL Flüssigkeit verrühren. Anschließend auf dem Kuchen verteilen und evtl. mit Deko-Möhren verzieren.

 

Tipp:

Wenn dir drei Nuss-Sorten zu viel sind, kannst du sie auch einfach durch 200 Gramm gemahlene Haselnüsse und 200 Gramm gemahlene Mandeln ersetzen. Ich musste allergiebedingt auf andere Sorten ausweichen.

Rüblikuchen ohne Mehl